Saison 2016/2017

Landespokalspiele

BSC Preußen 07
3:2
Eberswalder SC
BSC Preußen 07
1:0
Wandlitz/Bas.
BSC Preußen 07
3:4
Energie Cottbus

Kreispokalspiele

BSC Preußen 07
4:3
Stahl/Belzig II
BSC Preußen 07
3:0
SV Babelsberg 03
BSC Preußen 07
1:2
Turbine Pots. III

 

Meisterschaftsspiele

Eintr. Miersdorf
0:2
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
0:4
Potsdam III
BSC Preußen 07
2:0
P.Kickers 74
Senzig/Werns.
3:1
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
5:0
Gießmannsdorf
BW Beelitz
1:5
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
2:0
FüWa/Woltersd.
Stahl/Belzig II
3:3
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
1:1
RSV Eintracht
Babelsberg 03
2:2
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
8:1
FFC Brandenburg
BSC Preußen 07
2:0W
Eintr. Miersdorf
Potsdam III
3:0
BSC Preußen 07
P.Kickers 74
0:7
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
2:0W
Senzig/Wernsdorf
Gießmannsdorf
1:2
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
7:0
BW Beelitz
FüWa/Woltersdorf
1:5
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
3:7
Stahl/Belzig II
RSV Eintracht
3:0
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
2:0
Babelsberg 03
FFC Brandenburg
1:4
BSC Preußen 07

Kreisliga Dahme/Fläming

1. 1.FFC Turbine Pots. II  
121:9
61
2. SpG Stahl/Belzig II  
120:18
47
3. BSC Preußen 07  
65:31
45
4. SG Gießmannsdorf  
44:29
44
5. RSV Eintracht 1949  
46:24
42
6. SpG Senzig/Wernsd.  
52:19
40
7. SV Babelsberg 03  
40:30
30
8. SpG FüWa/Woltersd.  
29:66
25
9. SG Blau-Weiß Beelitz  
12:71
14
10. SC Eint. Miersdorf/Z.  
12:62
12
11. 1.FFC Brandenburg  
19:91
11
12. Potsdamer Kickers 74  
6:116
6


Nachholspiel vom 4. Spieltag

30.06.2017


SpG Senzig/Wernsdorf - BSC Preußen 07 3:1 (1:1)

 

S/W: Karoline - Paula, Lisa, Leona, Laura, Joelina, Marielle, Vianne, Melissa. Monique, Julia, Florentina.

 

P07: Sarah - Justine, Hanna, Zoe, Marie V., Marie E., Romy, Joy, Aurora. Noura, Melina, Emma R., Vanessa.

 

Tore: 1:0 Laura (5.), 1:1 Romy (6.), 2:1 Lisa (39.), 3:1 Marielle (65.).

 

Nach den Regenfällen am Vortag, präsentierte sich der Rasenplatz in Gussow erstaunlicher Weise in einem hervorragendem Zustand. Mit vielen - krankheits- und abwesenheitsbedingten - Umstellungen begannen wir hinten gut organisiert, fand aber kaum Entlastung nach vorne. Zwar konnten wir die frühe Führung postwendend egalisieren, doch nach dem Wechsel fehlte uns gegen die starken Wernsdorferinnen auch ein wenig das Glück um Punkte mitzunehmen. Der Sieg geht vollauf in Ordnung und wir sind froh, nach einer langen Saison mit 28 Pflichtspielen etwas Kraft für die bevorstehenden Landesliga-Spielzeiten zu tanken.

Kreispokal Finale

25.06.2017


BSC Preußen 07 - 1. FFC Turbine Potsdam 71 1:2 (0:2)

 

BSC: Mia, Michelle, Tamy, Zoe, Justine, Melina, Sarah V., Sarah L., Joy. Marie E., Hanna, Noura, Romy.

 

P71: Maya, Emily, Johanna, Ronja, Marie, Sophie, Meri Maria, Annika, Vanessa. Maxine, Franziska, Charlotte, Lucy, Felina, Lilli.

 

Tore: 0:1 Sophie (9.), 0:2 Johanna (32.), 1:2 Melina (44.)

 

Tolle Moral und riesiger Kampfgeist reichten leider nicht aus, den wohl übermächtigen Staffelsieger aus der Landeshauptstadt zu bezwingen 1:2 (0:2). Dieser griff "mal zur Sicherheit" auf Spielerinnen "höherer" Mannschaften zurück und bot gleich sechs Ergänzungsspielerinnen auf (erlaubt sind vier). Offen bleibt, ob es mehr als eine Randnotiz bleibt.

Das größte Lob kam bei der Siegerehrung vom Ausrichter, der für alle hörbar sagte: "So ist Fußball, heute hat die spielstärkere Mannschaft leider verloren.".

 

Die #STADTRANDTÖCHTER bedanken sich ganz herzlich bei den vielen mitgereisten Fans (darunter zwei Ungarinnen und Oma und Opa Golm), beim FC Viktoria Jüterbog und seinem Team für die gute Organisation. Danke auch an Katharina Kruse (SR-Ansetzerin), welche die Siegerehrung für den nicht anwesenden Staffelleiter übernahm.

22. Spieltag

17.06.2017


1.FFC Brandenburg - BSC Preußen 07 1:4 (1:3)

 

FFC: Laila - Maja, Angelina, Sarah, Michelle, Sophia, Chantalle, Celina.

 

BSC: Mia - Zoe, Tamy, Justine, Melina, Sarah, Marie V., Marie E. Farah, Emma, Hanna, Aurora.

Tore: 1:0 Sarah (2.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 Melina (10., 16., 27., 64.)

 

Da der Gegner nur 8 Spielerinnen aufbieten konnte, strichen wir auch eine Position auf dem Feld und hatte dadurch vier Wechslerinnen.

Nach Handgestoppten 64 Sekunden zappelte der Ball das erste Mal im Netz - leider in unserem. Anschließend berappelten sich die #STADTRANDTÖCHTER und erspielten sich Torchance um Torchance, so dass es am Ende folgerichtig 1:4 hieß. Einziger Makel, neben dem Gegentor, die Chancenverwertung, so zählten wir im Live-Ticker 21:3 Torschüsse!

21. Spieltag

10.06.2017


BSC Preußen 07 - SV Babelsberg 03 2:0 (0:0)

  

BSC: Mia - Zoe, Tamy, Michelle, Justine, Melina, Sarah, Marie E., Joy. Noura, Emma R., Emma W., Farah.

B03: Lara - Denise, Angelina, Antonia, Justine, Karoline, Neele, Sarah, Julia.

 

Tore: 1:0, 2:0 Melina (48., 63.)

Nachholspiel vom 14. Spieltag

29.05.2017


Potsdamer Kickers - BSC Preußen 07 0:7 (0:3)

  

PoK: Johanna - Luise, Clara, Jolie, Marie, Antonia, Vanessa, Lisa-Marie, Carlotta. Sina, Lara, Marietta.

BSC: Mia - Tamy, Justine, Zoé, Marie S., Melina, Sarah, Marie S., Joy. Hanna, Noura, Emma R., Aurora.

 

Tore: 0:1 Marie S. (10.), 0:2 Hanna (21.), 0:3 Melina (31.), 0:4 Noura (42.), 0:5 Melina (56.), 0:6 Marie S. (57.), 0:7 Melina (58.).

Kreispokal Halbfinale

25.05.2017


BSC Preußen 07 - SV Babelsberg 03 3:0 (1:0)

  

BSC: Mia, Zoe, Tamy, Michelle, Marie V., Melina, Justine, Marie S., Joy. Emma W., Marie E., Sarah, Vanessa.

B03: Lara, Denise, Angelina, Chiara, Justine, Leonie-Feliz, Neele, Sarah, Julia. Antonia.

 

Tore: 1:0, 2:0 Melina (13., 39.), 3:0 Marie S. (47.).

20. Spieltag

20.05.2017


RSV Eintracht 1949 - BSC Preußen 07 3:0 (2:0)

  

RSV: Mathilde, Michelle, Isabel, Anna, Amelia, Nelly, Christine, Lara, Sina, Kira, Felicia.

 

BSC: Mia, Justine, Melina, Tamy, Marie S., Marie E., Aurora, Farah, Joy, Noura, Hanna.

 

Tore: 1:0 Isabel (13.), 2:0 Lara (27.), 3:0 Isabel (55.) 

 

 

19. Spieltag

13.05.2017


BSC Preußen 07 - SpG Belzig/Brandenburg 3:7 (3:4)

 

 

BSC: Michelle - Zoe, Marie V., Justine, Melina, Tamy, Sarah, Marie S., Joy. Noura, Aurora, Hanna, Vanessa, (Emma - Danke ;-).

 

B/B: Josephin, Celine, Lisa, Leann, Mia, Tanja, Celina, Louisa, Alina. Leonie.

  

Tore: 1:0 Tamy (4.), 2:0 Melina (11.), 2:1 Mia (11.), 3:1 Melina (23.), 3:2 Celine (25.), 3:3 Leann (27.), 3:4 Celine (32.), 3:5 Leann (36.), 3:6 Celine (52.), 3:7 Celina (55.)

 

18. Spieltag

06.05.2017


SpG Fürstenwalde/Woltersdorf - BSC Preußen 07 1:5 (1:3)

 

F/W: Kira - Pia, Beatrice, Lisa, Charlotte, Laura, Valerie, Antonia, Lilli Sophie, Ida, Chantal, Eileen, Leonie.

 

BSC: Mia - Zoe, Marie V., Justine, Tamy, Sarah, Hanna, Marie S., Farah, Melina, Joy, Emma, Noura.

 

Tore: 1:0 Antonia (3.), 1:1 Melina (10.), 1:2 Sarah (13.), 1:3 Marie S. (30.), 1:4 Hanna (40.), 1:5 Melina (58.)

 

Am letzten Spieltag, dem 18. der noch bis in den Juli andauernden Saison, führte uns der Spielplan erstmals nach Woltersdorf. Die Spielgemeinschaft Fürstenwalde/Woltersdorf hatte dieses Spiel in den Berliner Nachbarort gelegt, so dass die #STADTRANDTÖCHTER näher am Stadtrand spielten, als wenn sie ein Heimspiel bestreiten!

 

Mit Fürstenwalde wetteifern wir immer gerne, die Spiele sind auf und neben dem Feld, bei aller Rivalität, immer fair, ja fast schon freundschaftlich – doch dazu weiter unten mehr.

 

In gewohnter 3-4-1 Formation gingen wir das Spiel an und ließen von Beginn an keinen Zweifel daran, dass wir die drei Punkte mit nach Blankenfelde nehmen wollten. Es waren noch keine drei Minuten gespielt, da lag der Ball aber zunächst in unserem Tor. Einen langen Ball aus der SpG-Abwehr heraus spielte Marie V. auf die linke Seite, doch Zoe sprang der scharf geschossene Ball gegen das Bein und von da Antonia in den Lauf, welche anschließend keine Mühe hatte einzunetzen - 1:0 (3.).

 

Es kam auch in den Folgeminuten keine Ruhe in die Angriffe der Gäste, so dass die Trainerin schon in der siebten Minute Korrekturen in der Formationen vornahm und schon lief es besser. Zwar erkannte der Schiedsrichter Sekunden nach der Einwechslung von Melina auf Abseits, doch nur drei Minuten später konnte die Allrounderin für ihre Farben ausgleichen – 1:1 (10.).

 

Weitere drei Zeigerumdrehungen später tankte sich Melina erneut auf der linken Seite durch und ihre Hereingabe auf den langen Pfosten fand Sarah, welche in Mittelstürmermanie heranrauschte und das Spielgerät über die Linie drückte – 1:2 (13.).

 

Es ist nicht so, dass von den Gastgeberinnen nichts mehr zu sehen war, doch die meist langen Bälle von Torhüterin Kira, welche oft den Weg durch die Abwehrreihe fanden wurden meist Beute von Schlussfrau Mia. Einmal lief die Torfrau allerdings mit dem aufgenommen Ball aus dem Strafraum seitlich heraus, so dass es einen Freistoß für die SpG gab, welcher allerdings nichts Zählbares einbrachte (17.).

 

Zwischen der 20. und 27. Spielminute erarbeiteten sich die Gäste mehrere Chancen, doch man fand stets in Kira seinen Meister, welche die Bälle zu insgesamt acht (!) Eckbällen abwehren konnte. Einmal schlug sie einen Ball nicht lang genug ab und sofort war Marie S. zur Stelle; sie eroberte das Leder im Mittelfeld, setzte sich gegen drei Gegenspielerinnen durch und erhöhte für die Gäste noch vor der Pause auf 1:3 (30.).

 

Da die neunte Ecke der ersten Halbzeit keine weitere Resultatsverbesserung brachte, ging es mit 1:3 in die Kabine. Den zweiten Abschnitt begann dann erneut Hanna und konnte sich kurze Zeit später in die Torschützenliste eintragen. Diesmal nahm die Torhüterin der Gastgeberinnen den Ball außerhalb des Strafraumes in die Hand – den folgerichtigen Freistoß verwandelte Hanna direkt zum vorentscheidenden 1:4 (40.).

 

Keine 120 Sekunden später entschied der Unparteiische erneut auf Handspiel außerhalb des Strafraumes, diesmal erneut von unserer Mia. Den anschließenden Freistoß, welcher unter einer „Mauerspielerin“ hindurch den Weg in Richtung Tor fand, konnte sie aber reaktionsschnell abwehren (42.).

 

In der Folgezeit bestimmten zwar die Gäste weiterhin das Spielgeschehen, doch auch die Gastgeberinnen kamen ein paar Mal gefährlich vor das Preußen-Tor, weitere Treffer sollten jedoch zunächst nicht mehr fallen.

 

In der 57. Spielminute verletzte sich Valerie, als sie versuchte einen verlorenen Ball vor dem Preußen-Strafraum zurückzuerobern und verließ unter Tränen den Platz, während der Konter von Melina mit dem 1:5 abgeschlossen wurde. Auf Rückfrage der Trainerin beim SpG-Coach, sagte dieser, dass er nicht wechseln könne und selbstverständlich reduzierten auch die #STADTRANDTÖCHTER ihre Spielstärke und nahmen Emma vom Platz. Nur drei Minuten später nahmen beide Spielerinnen wieder ihre Plätze auf dem Spielfeld ein und die Begegnung konnte auf beiden Seiten vollzählig beendet werden.

 

 

In der Schlussphase passierte nichts erwähnenswertes mehr, so dass nach 71. Spielminuten mit dem Endstand von 1:5 abgepfiffen wurde.

17. Spieltag

29.04.2017


BSC Preußen 07 - SG Blau-Weiß Beelitz 1912/1990 7:0 (3:0)

 

BSC: Mia, Zoe, Marie V., Justine, Hanna, Tamy, Marie S., Marie E., Joy. Sarah, Emma, Melina, Farah.

 

BWB: Vivien-Sophie, Josefine, Fabienne, Elisa, Isabella, Kira, Leni, Vanessa, Antonia. Lena, Charlotte.

 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Melina (20., 25., 31.), 4:0 Joy (42.), 5:0, 6:0 Melina (49., 51.), 7:0 Tamy (60.).

 

Nach dem Last-Minute-Ausgleich in der Vorwoche, hieß es gegen die SG BW Beelitz wieder in die Erfolgsspur zurück zukommen. Nach schläfriger Anfangsphase, wurden mehr und mehr die Trainingsinhalte umgesetzt und teilweise richtig schöner Fußball gespielt, so dass es am Ende 7:0 (3:0) stand.

Nachholspiel 8. Spieltag

23.04.2017


SpG Borussia Belzig/Stahl Brandeburg - BSC Preußen 07 3:3 (0:3)

 

SpG: Leann, Lisa, Leonie, Mia, Tanja, Natalie, Louisa, Isabelle, Alina, Celine, Henrike.

 

BSC: Mia, Zoe, Melina, Marie V., Tamy, Justine, Marie S., Marie E., Joy, Noura, Sarah, Hanna.

 

Tore: 0:1 Marie E. (6.), 0:2, 0:3 Melina (8., 24.), 1:3, 2:3 Celine (38., 47.), 3:3 Mia (70.+2).

 

persönliche Strafe: Gelb für Celine (SpG - 54. wiederholtes Foulspiel)

 

Im Nachholspiel des 8. Spieltages reisten die #STADTRANDTÖCHTER in die Thermal-Soleheilbad-Stadt Bad Belzig. Das dortige 3:3 (0:3) fühlte sich am Ende wie eine Niederlage an, obwohl es anhand des Gezeigten durchaus in Ordnung geht. Leider sind wir noch nicht so nervenstark auch mit Gegnerdruck kühlen Kopf zu behalten..

16. Spieltag

08.04.2017


SG Gießmannsdorf - BSC Preußen 07 1:2 (0:1)

 

SGS: Leonie - Hannah S., Mileen, Justina, Marie, Nora, Jasmin N., Desireé, Hannah H., Jasmin K., Alexandra, Refika, Paula-Charlotte.

 

BSC: Mia, Marie V., Michelle, Hanna, Tamy, Justine, Marie S., Marie E., Sarah, Melina, Noura, Farah.

 

Tore: 0:1 Melina (32.), 1:1 Jasmin N. (38.), 1:2 Melina (68.)

 

-

15. Spieltag

01.04.2017


BSC Preußen 07 - SpG Südstern Senzig/SV Frankonia Wernsdorf n.a.

Landespokal Halbfinale

26.03.2017


BSC Preußen 07 - FC Energie Cottbus 3:4 (2:2)

 

BSC: Mia - Michelle, Marie V., Zoe, Tamy, Justine, Marie S., Melina, Joy (49. Sarah)

 

FCE: Clara, Selma, Emma, Sarah (53. Hannah), Sarah-Luisa, Vanessa H., Vanessa K., Luise, Jenny.

 

Tore: 0:1 Vanessa K. (6., F9m), 1:1 Melina (16.), 1:2 Jenny (17.), 2:2 Marie S. (30.), 2:3 Luise (42.), 3:3 Melina (49,), 3:4 Vanessa K. (65.).

 

 

-

13. Spieltag

18.03.2017


1. FFC Turbine Potsdam 71 - BSC Preußen 07 3:0 (0:0)

BSC: Mia, Michelle, Marie V., Zoe, Justine, Marie S., Melina, Sarah, Marie E. Noura, Hanna, Emma, Vanessa.

Tore: 1:0 Ronja (38.), 2:0 Maxine (68.), 3:0 Meri Maria (69.)

12. Spieltag

11.03.2017


BSC Preußen 07 - SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 2:0 Wertung SCEMZ n.a.

11. Spieltag

04.03.2017


BSC Preußen 07 - 1. FFC Brandenburg 8:1 (3:0)

BSC: Mia, Michelle, Marie V., Zoe, Tamy, Justine, Marie S., Melina, Joy, Noura, Emma, Hanna.

Tore: 1:0 Hanna (22.), 2:0 Joy (30.), 3:0 Melina (35.), 4:0, 5:0 Joy (37., 38.), 6:0 Melina (39.), 7:0 Tamy (43.), 8:0 Melina (44.), 8:1 Dominique Maria (48.).

Neben den drei Punkten und den wenigen richtig guten Augenblicken, war das "Tamy-Comeback" nach mehreren schweren Operationen noch eins der Highlights des heutigen Tages. In den kommenden, sicherlich schwereren Begegnungen, müssen sich die #STADTRANDTÖCHTER noch mächtig steigern, möchte man in der Tabelle noch weiter klettern, oder gar ein Pokalfinale erreichen.

 

Hallenturnier beim FV RW 90 Hellersdorf

04.02.2017


Hellersdorf 2.D - Preußen 1:0
1:0 (7.)
Preußen - SV Berlin Chemie Adlershof 1:0
1:0 Sarah (8.)
Hohen Neuendorf - Preußen 0:2
0:1, 0:2 Melina (3., 7.)
Preußen - RW Hellersdorf 2:0
1:0 Melina (7.), 2:0 Sarah (8.)
1. FC Wacker 21 - Preußen 0:1
0:1 Melina (8.)
Preußen - FC Hertha 03 0:0
Halle Stadtauswahl - Preußen 1:0 Abbruch
1:0 (3.)

1. Hellersdorf 2.D Jungs 18:1 Tore 19 Pkt.
2. Halle Stadtauswahl 11:3 Tore 16 Pkt.
3. Hohen Neuendorf 8:5 Tore 15 Pkt.
4. BSC Preußen 07 6:2 Tore 13 Pkt.
5. 1. FC Wacker 21 1:9 Tore 5 Pkt.
6. FC Hertha 03 0:6 Tore 4 Pkt.
7. FV RW 90 Hellersdorf 1:10 Tore 3 Pkt.
8. Berlin Chemie Adlershof 1:10 Tore 2 Pkt.

Beste Torschützin: Nr.8 Halle
Beste Torhüterin: FC Hertha 03
Beste Spielerin: Melina Steinberg


Wir starteten erst im vierten Spiel, hatten also schon vorweg die Möglichkeit nicht nur die Gegnerinnen, sondern auch die Regelauslegung der Unparteiischen zu studieren, trotzdem beschäftigte man sich lieber mit anderen Dingen und war so in der ersten Begegnung, nicht wirklich im Spiel. Gegen die "kleinen" Jungs des Gastgebers sah man sprichwörtlich ganz schön alt aus - ließen die "Kleinen" unsere Mädels doch oft wie Fahnenstangen stehen. Das Gegentor fiel, als Preußen im Ballbesitz war, sich drei Spielerinnen nach vorne orientierten und die Ballführende letzte Frau, den Ball verlor. Dieses Überzahlspiel ließen sich die "Weißen" nicht entgehen. Das Spiel verloren wir zwar knapp, aber dennoch hochverdient.

 

Ein wenig besser wurde es in Begegnung zwei. Adlershof kam wenig, bis gar nicht aus der eigenen Hälfte, trotzdem dauerte es bis in Schlussphase, bevor Sarah eine Eingabe von Melina zum Siegtreffer verwandeln konnte (8.).

 

Ein taktischer Fehler des SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf spielte uns in Spiel drei in die Karten. Sie spielten nicht wie zuvor mit ihren beiden guten Spielerinnen im Angriff, sondern schonte zunächst eine von Beiden. So gingen wir früh durch Melina in Führung (3.) und dann hatten wir den Gegner im Griff. Zum Ende hin konnte abermals Melina zum 2:0-Endstand erhöhen (7.).

Auch die Begegnung gegen die Mädchen des Veranstalters konnten wir durch Tore von Melina (7.) und Sarah (8.) mit 2:0 für uns entscheiden, doch so richtig schönes Fußballspielen war auch das vierte Spiel nicht.

 

Gegen den 1. FC Wacker 21 Lankwitz ließen die Egoismen der Offensivkräfte nicht mehr als ein 1:0 (Melina 8.) zu. Wenn gespielt werden sollte, wurde selbst der Abschluss gesucht, wenn der Alleingang selbst besser gewesen wäre, wurde gespielt.

 

Pech kam auch noch im vorletzten Spiel gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf hinzu. Nicht nur, dass die später zur besten Torhüterin gewählte, Schlussfrau mehrmals richtig stand, so half ihr auch zwei, drei Mal das Aluminium, so dass es am Ende "nur" 0:0 stand.

 

Unser letztes Spiel entschied, welchen Platz (2,3,4) wir am Ende belegen sollten. Gegen die spielstarke Stadtauswahl aus Halle (Saale) gerieten wir nach einem eigenen Freistoß mit anschließendem Konter früh in Rückstand (3.). Jetzt entfachte das Kämpferherz unserer Mädels, denn sie wollten Platz 2 nicht kampflos abgeben und man ackerte um jeden Ball - Halle setzt körperliche Härte dagegen. Dies hatte zur Folge, dass zunächst Torfrau Mia unsanft an der Seitenauslinie abgeräumt wurde. Nun spielten die Preußen in Überzahl (Zeitstrafe gegen die Übeltäterin), doch nur wenige Sekunden. Zwei Angriffsversuche später erwischte es Melina im gegnerischen Strafraum. Der Schiedsrichter pfiff, ließ Melina behandeln und wollte das Spiel mit Schiedsrichterball fortsetzen. Die Trainerin befragte jedoch zuvor ihre Spielerinnen und diese sahen ihre Gesundheit nicht geschützt und verzichteten auf eine Fortsetzung der Begegnung.

 

So stand am Turnierschluß ein vierter Rang nach einer durchwachsenen Leistung und ein weiterer Pokal für Melina als beste Spielerin des Turnier *räusper* - mehr Sorgen machen die Verletzten, welche wir hoffe bald wieder am Ball begrüßen zu dürfen, schließlich geht in drei Woche die Saison wieder los.

 

 

Für die #STADTRANDTÖCHTER spielten: Mia - Justine, Tamy, Noura, Marie S., Marie E., Melina, Joy, Sarah, Hanna.

Hallenturnier beim BFC Dynamo

29.12.2016


Vorrunde

Preußen - BFC Dynamo rot 1:0
1:0 Noura

Preußen - FC Hertha 03 0:1
0:1 ?

Preußen - BSV Hürtürkel 1:0
1:0 Noura

Preußen - TSG RW Fredersdorf-V. 0:0

Halbfinale

Preußen - BFC Dynamo weiß 0:0 3:2 n.E.

1:0 Marie S.

1:1 ?

2:1 Mia

2:2 ?

3:2 Marie S.

 

Finale

Preußen - BFC Viktoria 89 0:0 2:0 n.E.

1:0 Marie S.

2:0 Michelle


Nachdem es in der letzten Saison einige "Abstimmungsprobleme" gab, tat sich die Trainerin, sehr zum Leidwesen der Spielerinnen,  schwer Turniere anzunehmen. Wenige Tage vor dem Fest kam dann die Anfrage vom BFC Dynamo und eine schnelle Umfrage deutete daraufhin, eine schlagkräftige "Truppe" auf das Parkett im Sportforum aufbieten zu können, also wurde zugesagt.

 

Zwei Tage vor dem Turnier flatterte die erste und am frühen Turniermorgen die nächste Absage ins Haus. Die Trainerin überlegte kurz, das Turnier abzusagen, da mit nur einer Wechselspielerin, das ganze schwer zu stemmen sein dürfte. Der Gedanke wurde schnell verworfen, denn man weiß ja selbst aus guter Erfahrung, wie es für einen Veranstalter ist, wenn Mannschaften kurzfristig absagen, oder "unentschuldigt" nicht erscheinen.

 

Beim Treffpunkt angekommen, fehlte selbst zehn Minuten nach "Abfahrtstermin" noch immer eine Spielerin, samt Papa und Auto. Man fuhr los, schließlich war die Zeit eh schon knapp bemessen. Ein paar WhatsApp später war klar, die Spielerin hatte verschlafen und kommt nach. Nun wollte der Verkehr auch nicht so, wie man es geplant hatte, also war man nur 25 Minuten vor Turnierbeginn am Veranstaltungsort und hatte Eile. Umso mehr war man erfreut zusehen, dass die "Langschläfer" auch schon da waren.

 

Die Trainerin kümmerte sich um die Trikots und Spielerinnen, der "Hütchenaufsteller" um das Startgeld, den Spielplan und die Trinkflaschen. Komisch war in diesem Fall zu sehen, dass der Veranstalter uns gleich in beiden Gruppen eingetaktet hatte, einmal als Preußen und einmal als Stadtrandtöchter 😂.

 

Man strich kurzerhand die Stadtrandtöchter und spielte als Preußen. Die Turnierleitung sah im Spielplan zunächst zwei Fünfer-Gruppen mit anschließendem Halbfinale und Finale vor. Da keine Plätze 5-10 ausgespielt werden sollten, hieß es mindestens Platz 2 in der Gruppe zu erreichen.

 

In der ersten Begegnung unserer Gruppe setzte sich gleich erstmal der BFC Dynamo (rot) mit 3:0 über Hürtürkel durch. Unser erstes Spiel war dann auch gleich gegen die Dynamos und wir konnten uns durch ein "Kullertor" von Noura, auf Vorarbeit von Marie S., mit 1:0 durchsetzen.

 

Beim zweiten Spiel mussten wir gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf ran. Auch das Spiel stand lange auf des Messers Schneide und wurde durch eine Unachtsamkeit unsererseits entschieden - 0:1.

 

Gegen Hürtürkel waren wir nun wieder in der Pflicht und wieder war es Noura, nun etwas schärfer, aber wieder auf Vorarbeit von Marie S. Die Abwehr hielt und nach dem 1:0-Sieg waren drei Mannschaften mit 6 Punkten punktgleich, aber wir hatten mit Abstand das schlechteste Torverhältnis. Da Hertha mit 1:0 gegen Hürtürkel gewann, hieß es für uns im letzten Spiel gegen Fredersdorf-Vogelsdorf mindesten Unentschieden für Platz 2 oder mit zwei Toren Unterschied gewinnen für Platz 1 in unserer Gruppe.

 

Die TSG, welche in der Liga nur eine B-Mädchen am Start haben, waren unseren Mädels körperlich überlegen und trotzdem bestimmten wir das Spiel und hatten die besseren Chancen, leider kamen wir über ein 0:0 nicht hinaus.

 

Zur Überraschung, nicht nur unserer Mädels verkündete der Hallensprecher, dass Hürtürkel, statt wir, das Halbfinale erreicht hätten. Der Trainer der Kreuzbergerinnen, ging aber sofort zur Turnierleitung und wollte den Fehler aufklären, den diese jedoch nicht einsahen und darauf bestanden, dass Hürtürkel ja das bessere Torverhältnis hätte. Erst der erneute Hinweis, dass dem zwar so wäre, aber wir dank des Remis im letzten Spiel einen Punkt mehr hätten, klärte die Situation.

 

Das Halbfinale gegen den BFC Dynamo (weiß) leitete dann auch noch ein Schiedsrichter des Veranstalters - zuvor leiteten immer "unparteiische" Trainer die Spiele. Auch in diesem Spiel hielt nicht nur unsere Defensive gut, es stimmte der Kampfgeist, so konnte Dynamo auch eine halbminütige Überzahl (der SR übersah und ahndete eine Spielerin mehr nicht) nicht zum Torerfolg nutzen. Da auch wir das Leder nicht im 3x2 Meter Handballtor unterbringen konnten, musste die Entscheidung von der 7-Meter-Marke fallen.

 

Marie S. übernahm als Kapitän die Verantwortung und brachte uns mit 1:0 in Führung. Die erste Dynamo-Spielerin schoss neben das Tor. Michelle zielte zu unplatziert und so konnte ihr Schuss pariert werden. Anschließend glich Dynamo zum 1:1 aus. Mia verwandelte zum 2:1 und Dynamo glich erneut aus - 2:2, nach jeweils drei Schützinnen. Auf ein Neues: Marie S. verwandelte zum 3:2 und da Dynamo abermals verschoss standen wir im Finale.

 

Im Endspiel wurde die Spielzeit dann mal eben von zuvor zehn Minuten auf 15 Minuten erhöht, was uns mit nur einer Wechselspielerin, nicht so ganz in die Karten spielte, schließlich hatte der BFC Viktoria 89 bei weitem mehr Spielerinnen zur Verfügung. Das Spiel wogte hin und her und beide Seiten hatten die Führung verdient, doch den Angreiferinnen auf beiden Seiten fehlte die Genauigkeit, bzw. die Torhüterinnen konnten sich auszeichnen, so dass auch dieses Spiel nach regulärer Spielzeit mit 0:0 endete.

 

Wieder mussten wir als erstes zum Punkt. Marie S. verwandelte ihren dritten "Siebener" zum dritten Mal unten links - 1:0. Mia konnte anschließend parieren und Michelle "nagelte" das Leder zentral unten die Latte - 2:0. Als Mia auch den nächsten Schuss hielt, war das Finale für uns entschieden.

 

Für die #STADTRANDTÖCHTER spielten: Mia - Michelle, Justine, Marie S., Marie E., Noura.

8. Spieltag

17.12.2016


BSC Preußen 07 - Potsdamer Kickers 94 2:0 (1:0)

 

BSC: Mia, Marie V., Zoe, Michelle, Marie S., Joy, Hanna, Sarah, Caro - Melina, Emma, Justine, Marie E.

 

Tore: 1:0 Hanna (17.), 2:0 Melina (41.).

 

Kein schöner, aber erfolgreicher Jahresabschluss

 

Spielbericht folgt. 

 

7. Spieltag

10.12.2016


SV Babelsberg 03 - BSC Preußen 07 2:2 (1:2)

 

B03: Neele - Denise, Angelina, Antonia, Chiara, Justine, Leonie, Julia.

 

BSC: Mia, Marie V., Zoe, Michelle, Marie S., Joy, Hanny, Marie E - Melina, Sarah, Justine, Noura.

 

Tore: 1:0 Justine (2.), 1:1 Melina (22.), 1:2 Sarah (34.), 2:2 Justine (65.).

 

Selbst um den Lohn gebracht

 

Die Grundvoraussetzungen für ein gutes Fußballspiel waren geschaffen.  Auf Seiten der #STADTRANDTÖCHTER sollte Romy Kerbs nach Verletzung wieder in die Mannschaft rücken, doch es kam wieder einmal anders als gedacht.


Schon vor der Kabine musste vereinzelt rumgebolzt werden und es verletzte sich die gerade erst genesene Romy am Knie und stand somit für das Spiel nicht mehr zur Verfügung. Der Umstand, dass die Gastgeberinnen nur acht Spielerinnen zur Verfügung hatten, veranlasste die BSC-Trainerin dazu, auch ihr Team im Sinne des Fair-Play zu minimieren.


Viel Aufregung vor dem Spiel, so dass (mal wieder) die Konzentration auf das Wesentliche verloren ging. Mit Spielbeginn war diese noch nicht wiedererlangt und so kam es schon in der zweiten Spielminute zum Führungstreffer der Gastgeberinnen. Aus abseitsverdächtiger Situation startete Justine in Richtung BSC-Tor und konnte nicht mehr am Torerfolg gehindert werden  1:0 (2.).


In der Folge spielten eigentlich nur noch die Gäste und Babelsberg versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Meist wurde das Spiel über die linke Seite nach vorne getragen, ohne dass es zu nennenswerten Aktionen vor dem 03er-Tor kam. Torschüsse von Hanna (6.), Melina (18.) und Joy (21.) waren zunächst wenig gefährlich. In der 22. Spielminute schlug Torfrau Mia den Ball lang auf die halblinke Seite, Melina nahm das Leder auf und zog unnachahmlich auf das Tor zu, mit ihrem Schuss „tunnelte“ sie Torfrau Michelle S. und schloss zum Ausgleich ab  1:1 (22.).

Die beste Möglichkeit, die Gäste in Führung zu bringen, hatte dann abermals die Torschützin, doch der Freistoß von Melina, aus knapp 16 Metern blieb in der Mauer hängen (25.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff des jungen Schiedsrichters Florian startete Melina auf der linken Seite nochmals durch und brachte den Ball vor das 03er-Tor. Hier stand Sarah goldrichtig und hatte aus Nahdistanz keine Mühe das Runde im Eckigen unterzubringen  1:2 (34.).

Nach der Pause schien es als würden die Preußen die Begegnung nach Hause spielen, ließen aber Möglichkeiten das Resultat höher zu schrauben liegen. Melina (42.) und Marie S. (55.) hatten dabei die aussichtsreichsten Chancen. Drei Minuten vor Ultimo im Anschluss an eine geklärte Ecke der Gastgerberinnen dann der „Blackout“ von Torhüterin Mia und Abwehrchefin Marie V. Zunächst spielt Mia den Abstoß statt lang nur kurz in die Mitte und Marie V. will den Ball zurücklegen, „tufft“ ihn aber nur an und Justine kann dazwischen spritzen und das Leder zum vielumjubelten Ausgleich im Tor unterbringen (67.).

In den letzten Minuten versuchten die #STADTRANDTÖCHTER alles um doch noch den schon sicher geglaubten „Dreier“ mit in die Triftstraße zu nehmen, doch selbst Melinas Chance, alleine auf die Torsteherin Michelle S. zulaufend, konnte von der Schlussfrau entschärft werden (70.+2). So blieb es beim, für die „Orangen“ sicherlich nicht befriedigenden Unentschieden.


Auch wenn sich dieses Unentschieden wie eine Niederlage anfühlt, so sollte man nicht vergessen, diese Mädels spielen teilweise erst seit knapp zwei Jahren Fußball und haben in der Zeit viel gelernt und erreicht. Nun heißt es, „Nach vorne schauen“ und mit einem positiven Gefühl das Jahr 2016 am nächsten Sonnabend mit dem Heimspiel gegen die Potsdamer Kickers abzuschließen. Doch zuvor steht am Mittwoch erst einmal die Weihnachtsfeier im Vordergrund.

6. Punktspiel

03.12.2016


BSC Preußen 07 - RSV Eintracht 1949 Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf 1:1 (1:0)

BSC: Mia - Marie V., Michelle, Justine, Marie S., Melina, Sarah, Marie E., Joy. Hanna, Noura, Caro.

RSV: Michelle S., Michelle K., Isabel, Anna, Nelly, Amelia, Klara, Lara, Sina-Viktoria. Kira, Melanie, Mathilde, Cara.

Tore: 1:0 Melina (10.), 1:1 Marie V. (36., ET)

 

Es gibt Grundvoraussetzungen für ein Fußballspiel, die können nicht gut für das Spiel sein, bzw. können einen nur schlecht aussehen lassen. Die heutige Schiedsrichter-Ansetzung war eine solche, nicht gut durchdachte Idee, oder aber eben berechnend?!

 

Michael Beyes (Frankonia Wernsdorf) leitete schon das Pokalfinale des Vorjahres, zwischen diesen beiden Teams. Zudem gibt es wohl noch einen "Nebenkriegsschauplatz" für Wernsdorf mit den Preußen - also nicht ganz so clever, diese Ansetzung.

 

Kurz zum Spiel: Die Preußen begann beherzt und ließen den Gegner nicht großartig zur Entfaltung kommen. Bereits nach zwei Minuten gab es die erste Ecke für die Gastgeberinnen und nur weitere zwei Minuten später traf Melina den Pfosten. Nach mehreren Abseitsstellungen auf beiden Seiten, setzte sich abermals Melina auf der linken Seite - nach Abschlag von Mia - durch und konnte die RSV-Torfrau überwinden - 1:0 (10.).

 

In der Folge kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und konnten auch zu Möglichkeiten kommen, da die Heimmannschaft heute nicht ihren besten Tag erwischt hatte und wieder mehr reagierte, als selbst zu agieren.

 

Nach der Pause waren die Gastgeberinnen wohl gedanklich in der Kabine. Der RSV hat einen Einwurf auf ihrer rechten Seite kurz hinter der Mittellinie, der Ball wurde bis knapp an den Strafraum geworfen und eine Angreiferin konnte unbedrängt quer von der linken Seite zum Ort des Geschehens rennen. Marie V. wollte den Ball klären, obwohl Mia aus dem Tor kam um das Leder zusichern. Leider legte sie den Ball an der Torfrau vorbei und es stand 1:1 (37.).

 

Nun waren die Gäste richtig am Drücker und dem Führungstreffer näher als die STADTRANDTÖCHTER. Grundsätzlich war es ein Spiel mit vielen Mittelfeldaktionen, was auch die Abseits-Statistik von 5:6 belegt. Mehrmals tankte sich Melina auf der linken Seite durch, aber entweder fehlten den mitgelaufenen Angreiferinnen wenige Zentimeter, oder RSV-Schlussfrau Michelle konnte sich auszeichnen.

 

In der 60. Spielminute war Melina auf dem Weg zum Tor, kreuzte geschickt den Laufweg der Verteidigerin, welche gar keine andere Möglichkeit hatte, als die quirlige Angreiferin Foul zuspielen, doch hier blieb der fällige Pfiff aus.

 

Vier Minuten später dann der Black-Out der RSV-Schlußfrau, welche den Ball außerhalb des Strafraums in die Hand nahm. Auch hier wollte der "schwarze Mann" zunächst nicht eingreifen und wurde erst nach energischen Zurufen von Außerhalb tätig und gab einen Freistoß. Diesen hob Melina vor das Tor, doch den Angreiferinnen fehlte hier der Biss, das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Nach etwas mehr als 70 Minuten wurde das Spiel mit einem leistungsgerechten Unentschieden beendet. Zwar fühlte sich dieser eine Punkt wie eine Niederlage an, aber es gibt halt auch Tage, in denen halt nicht alles zusammenpasst - wie auch diese Schiedsrichter-Ansetzung.

Landespokal-Viertelfinale

26.11.2016


BSC Preußen 07 - SpG Wandlitz/Basdorf 1:0 (0:0)

BSC: Mia - Marie V., Zoe, Justine, Marie S., Melina, Romy (69. Caro), Noura, Joy. 

W/B: Laura - Antonia-Luise, Lisa (36. Leandra), Lea, Sarah, Florentine, Lena, Manja, Nelly (50. Marie)

Tor: 1:0 Romy (53.)

besondere Vorkommnisse: Laura hält Foulstrafstoß von Marie V. (47.).

5. Punktspiel

19.11.2016


BSC Preußen 07 - SpG FSV Union Fürstenwalde/Woltersdorf 2:0 (2:0)

BSC: Mia - Marie V., Zoe, Michelle, Marie S., Melina, Romy, Sarah, Caro. Justine, Hanna, Emma, Joy.

FüWa: Chantal, Pia, Beatrice, Lisa, Vanessa, Laura, Ida, Mette, Lilli Sophie. Cora.

Tore: 1:0, 2:0 Melina (11., 19.).

persönliche Strafen: Gelb für Marie V. (F, 34.).

 

4. Punktspiel

12.11.2016


SG Blau-Weiß Beelitz - BSC Preußen 07 1:5 (1:0)

BSC: Mia - Marie V., Zoe, Michelle, Marie S., Melina, Romy, Sarah, Caro. Justine, Hanna, Emma, Joy.

Tore: 1:0 Kira (10.), 1:1 Marie S. (41.), 1:2 Melina (44.), 1:3, 1:4 Joy (48., 57.), 1:5 Marie V. (70.+1, H9m).

 

Temperaturen um den Gefrierpunkt und ein Gegner der hohe körperliche Präsenz zeigt, schien eine Kombination zu sein, welche sich nicht für die #STADTRANDTÖCHTER eignet. Zwar hatten die Gäste die Begegnung von Beginn an im Griff, doch Zählbares (1 Pfostenschuss) sprang nicht heraus. Nach einem nicht geahndeten, vermeintlichen Foulspiel in der Hälfte der Gastgeber und einem Pass zur abseitsverdächtigen Kira war es geschehen und die "Spargelstädterinnen" konnten ihr zweites Saisontor erzielen und in Führung gehen (10.).

 

Anschließend fehlte des den Preußen-Mädels an Allem - kein Zug zum Tor, keine Kampfbereitschaft und es wurde nur an allem herum genörgelt.

 

Nach der Pause ein verändertes Bild: Spielfreude und Laufbereitschaft, schöne Pässe und Annahme von Zweikämpfen. Folgerichtig wurde die Partie gedreht und mit dem 5:1 für den BSC spiegelt das Ergebnis auch dem Spielverlauf Voll und Ganz wieder. Besonders freuen durfte sich Joy über zwei Tore in ihrem dritten Spiel für unser Team.

3. Punktspiel

05.11.2016


BSC Preußen 07 - SG Gießmannsdorf 5:0 (2:0)

BSC: Mia - Marie V., Zoe, Justine, Emma, Melina, Romy, Marie S., Joy. Hannah, Michelle, Noura, Marie E.

Tore: 1:0 Romy (3.), 2:0 Melina (17.), 3:0 Marie S. (37.), 4:0, 5:0 Melina (48., 60.)

Nach der SpG Belzig/Stahl im Pokal in der Vorwoche, stellte sich heute mit der SG Gießmannsdorf abermals eine noch ungeschlagene Mannschaft an der Triftstraße vor, doch die #STADTRANDTÖCHTER waren heute einfach mal nur gut und ließen den Gästen keine Gewinnmöglichkeiten.

Leider ging es der Gäste-Torhüterin nach dem Spiel gesundheitlich nicht gut und sie musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Wir wünschen ihr eine baldige Genesung.


Nächste Woche geht es für die Mädels nach Beelitz

Viertelfinale Kreispokal

29.10.2016


BSC Preußen 07 - SpG Belzig/Stahl Brandenburg II 4:3 (2:2)

 

BSC: Mia - Joy, Melina, Marie E., Romy, Marie S., Caro, Justine, Michelle, Noura.

Tore: 0:1 Mia (12.), 1:1 Melina (13.), 2:1 Melina (15.), 2:2 Celina (29.), 3:2 Melina (42.), 3:3 Mia (59.), 4:3 Melina (60.).

 

persönliche Strafen: Gelb für Meike Pudewell (20., F), Gelb für Mia Kunze (55., Nachtreten), Gelb für Celina Paul (62., Nachtreten)

2. Punktspiel

24.09.2016


BSC Preußen 07 - 1. FFC Turbine Potsdam 71 III 0:4 (0:2)

 

BSC: Mia - Hanna, Zoe, Noura, Romy, Marie V., Cosima, Michelle, Melina, Justine, Vanessa.

Tore: 0:1 Marie (7.), 0:2 Lillie (12.), 0:3 Marie D. (63.), 0:4 Maxine (66.)

1. Punktspiel

18.09.2016


SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen - BSC Preußen 07 0:2 (0:0)

BSC: Mia - Marie V., Zoe, Michelle, Sarah, Cosima, Marie S., Emma, Caro - Melina, Justine.

 

Tore: 0:1, 0:2 Melina (39.,40.)

 

Im ersten Durchgang wirkten die #STADTRANDTÖCHTER überheblich und gingen recht verschwenderisch mit den Möglichkeiten um. Den optisch besseren Spielaufbau boten die Gastgeberinnen, jedoch am zielführenden Abschluss haperte es. Bei der im Freien durchgeführten Kabinenpredigt, verhängte die Trainerin Obstverbot, da sich dieses erst verdient werden müsse. Zwei schnelle Tore nach dem Wiederanpfiff und schon gab es die erhofften Vitamine. Jetzt wurde zwar weiter druckvoll nach vorne gespielt doch weitere Treffer wurden nicht erzielt.

 

Alles in Allem ein guter Saisonstart, erstes Punktspiel gewonnen und im Pokal eine Runde weiter.

Achtelfinale Landespokal

10.09.2016


BSC Preußen 07 - Eberswalder SC 3:2 (2:2)

 

BSC: Mia - Johanna, Marie V., Melina, Zoe, Noura, Marie S., Justine, Michelle, Vanessa, Elisa, Cosima, Caro.

Tore: 1:0 Marie S. (29.), 2:0 Melina (34.), 2:1 Nele (35.), 2:2 Lena-Michelle (35.+1), 3:2 Melina (38.)