Hallo, wir sind die Stadtrandtöchter!

Wir kämpfen und wir siegen, wir sind die Frauen und Mädchen des BSC Preußen 07

Wir lieben, was wir tun - Fußballspielen

Bei uns, den Frauen- und Mädchenmannschaften des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, spielen bisher Mädchen von 5 Jahren und Frauen bis 49 Jahren.

 

Bei uns sind alle willkommen, egal wie alt, ob klein, ob groß, ob dick, ob dünn, ob mit oder ohne fussballerische Erfahrung.

 

Bei allem Trainingsschweiss steht bei uns der Spaß immer im Vordergrund - und der Ball im Mittelpunkt. 

 

> Schreibt einfach unsere Trainer an, oder kommt vorbei.


Letzte Neuigkeiten

Kein Restart in Sicht, aber ...

Kommt gut rüber ...

Nun war das Jahr 2020, aus fußballerischer Sicht und auch sonst, nicht der große Bringer.

Darum fällt der Abschied nicht schwer und nährt die Hoffnung auf ein interessanteres, vielleicht auch wieder sportlich spannendes neues Jahr 2021.

Bis wir uns, nicht nur virtuell, wiedersehen dürfen wird noch einige Zeit vergehen, weshalb wir auf diesem Weg, allen Freunden und Aktiven der STADTRANDTÖCHTER alles Liebe und Gute, viel Gesundheit und Glück für das kommende Jahr wünschen.

Toller Kampf im letzten Spiel

Das letzte Spiel der Saison ist in der Regel meist in besonderes. Diesmal sogar in vielfacher Hinsicht. Zum einen, war es nach über fünf Monaten (Corona)-Pause das erste Spiel im Wettkampfmodus und zum anderen, war es das Landespokalendspiel.

 

In der Woche zuvor konnte Trainerin Carmen Bartels nur mit einem abgespeckten Kader gegen den FC Hertha 03 testen (0:13) und nun wartete der Klassenprimus aus der Landeshauptstadt auf die #STADTRANDTÖCHTER.

 

Mutig und voll motiviert legten sich die Gastgeberinnen ins Zeug und boten dem Favoriten Paroli. Eng an den Schlüsselspielerinnen und selbst mit Mut nach vorne spielen klappte in der Anfangsphase ganz gut, so dass das erste Tor des Endspieltages in Blankenfelde tatsächlich auf Seiten der Mädels des Ausrichters fallen sollte. Safiya Temirova brachte nach einem beherzten Solo, die in extra angefertigten Endspieltrikots spielenden Preußen-Ladies in Führung (12.). Sechs Minuten später glich Nicky Rohloff (18.) für die Turbinen aus, als sie den Ball aus Nahdistanz in die Maschen jagte.

 

Nach dem Wechsel erhöhte Potsdam den Druck, doch Zählbares konnte auf Grund der geschlossenen Mannschaftsleistung der Gastgeberinnen erst in der unmittelbaren Schlussphase erzielt werden, nachdem die Preußen schon vorher mehrmals ihrerseits die Chance hatten, erneut in Führung zu gehen.

 

So war es der ehemaligen Preußen-Spielerin und baldigen Magdeburgerin Piroschka Wolf vorbehalten den Siegtreffer für den 1. FFC Turbine Potsdam zu erzielen (54.).

 

Die Preußinnen verließen den Platz trotzdem hoch erhobenen Hauptes und nahmen im Anschluss die Tropähe für den zweiten Sieger aus den Händen der Vorsitzenden des Frauen- und Mädchenausschusses in Empfang.

Pokalendspiele in Blankenfelde

Nachdem sich unser Verein seit fast einem Jahr mit der Bewerbung um die Ausrichtung der Pokalendspiele (erstmals sollten Frauen und alle Mädchen an einem Tag, an einem Ort spielen) beschäftigt hat, funkte Corona dazwischen und der Himmelfahrtstag wurde fast überall in häuslicher Isolation verbracht. Der FLB hat aber entschieden, dass die Endspiele noch durchgeführt werden. Bei den Frauen gibt es den FSV Forst Borgsdorf leider nicht mehr mit einer Großfeldmannschaft, so dass hier das Endspiel leider entfallen muss. Demnach wird es nichts mit dem Vorhaben "alle an einem Tag, an einem Ort" - Schade.

Die #STADTRANDTÖCHTER freuen sich trotzdem darauf, die Nachwuchsendspiele ausrichten zu dürfen und werden alles dafür tun, dass dieses Event nach dem Shoutdown, mit Abstand zum größten Fußballevent der Mädchen, in Brandenburg wird.

Aus "SG PreuZiethen" wird die SpG Groß-Preußen 07

Was in der letzten Spielzeit als "Spielen unter falschen Flagge" begann, wird in der neuen Saison "legalisiert". Die Preußen-Ladies kündigten bei ihrem Stammverein das Spielrecht und schlossen sich der SG Großziethen an. Nun bilden beide Vereine eine offizielle Spielgemeinschaft in der Kreisliga Dahme/Fläming. Damit trafen die Spielerinnen, angeführt von den Teamverantwortlichen eine Entscheidung der Vernunft. Beide Teams wären alleine kaum spielfähig und zusammen reicht es sportlich nicht, um in der Landesliga konkurrenzfähig zu sein.

Noch müssen die Eckdaten, wie Trainings- und Spielbetrieb geklärt werden, doch das Gerüst steht schon einmal.

Die neue Spielgemeinschaft firmiert unter dem Namen SpG Groß-Preußen 07. Mit der Meldung im Landespokal auf Großfeld möchte man den Spielerinnen die Gelegenheit geben, sich mindestens einmal auf dem Großfeld zu probieren und vielleicht auch den Grundstein legen, um in späteren Spielzeiten auf diese Größe zurück zu finden.

Punktspielbetrieb beendet

Auf seiner gestrigen Sitzung beschloss das FLB-Präsidium die Beendigung der Spielzeit 2019/2020 in allen Ligen.

Einzig die Pokalwettbewerbe sind von dieser Entscheidung ausgenommen, diese sollen bis zum 31.08.2020 irgendwie noch gespielt werden.

Wie geht es wann weiter?

Leider können wir noch keine verlässliche Aussage darüber treffen, wann es wie weiter geht. Sicher ist bislang nur eins: Über den 30. Juni hinaus, wird die Spielzeit 2019/2020 nicht verlängert.

Der FLB will seinen Mitgliedsvereinen mindestens 14 Tage Vorlauf geben, dass heißt, Jeden Tag ohne Mitteilung des Verbandes verlängert die zwei Wochen ohne Fußball.

Bei uns stehen noch sieben Spiele, sowie (mind.) ein Pokalspiel auf dem Programm. Da z.B. der RSV noch neun Spiele offen hat, wird wohl an ein reguläres "Zu-Ende-spielen" nicht stattfinden.

Auch die Frauen, welche ja eigentlich ab dem 24. April wieder wöchentlich auf der "Trift" trainieren wollten, müssen sich wohl noch ein wenig gedulden. - Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Potsdam, Falkensee - Nein, Blankenfelde-Mahlow

Bei der Landesfutsal-Meisterschaft der D-Juniorinnen sorgten unsere #STADTRANDTÖCHTER für Furore und eine faustdicke Überraschung.

Nach zwei Siegen und einer Niederlage in den Gruppenspielen, schlugen die Schützlinge von Trainerin Carmen, zunächst den Favoriten, SV Falkensee-Finkenkrug im Halbfinale mit 2:1 und auch die SG Rot-Weiß Neuenhagen, welche sich im Entscheidungsschießen gegen den 1. FFC Turbine Potsdam durchsetzte, konnte mit 1:0 bezwungen werden.

Nach zwei Pokalfinalteilnahmen (C- und B-Juniorinnen), der erste offizielle Titel für den #STADTRANDTÖCHTER-Nachwuchs.