Hallo, wir sind die Stadtrandtöchter!

Wir kämpfen und wir siegen, wir sind die Frauen und Mädchen des BSC Preußen 07

Wir lieben, was wir tun - Fußballspielen

Bei uns, den Frauen- und Mädchenmannschaften des BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow, spielen bisher Mädchen von 5 Jahren und Frauen bis 49 Jahren.

 

Bei uns sind alle willkommen, egal wie alt, ob klein, ob groß, ob dick, ob dünn, ob mit oder ohne fussballerische Erfahrung.

 

Bei allem Trainingsschweiss steht bei uns der Spaß immer im Vordergrund - und der Ball im Mittelpunkt. 

 

> Schreibt einfach unsere Trainer an, oder kommt vorbei.


Letzte Neuigkeiten

Pokal könn' se

Mit einem lockeren 12:0 (7:0) beim Storkower SC zog die #STADTRANDTÖCHTER zum Herbstanfang ins Landespokal-Halbfinale ein.

Glückwunsch an Abwehrspielerin Annika zum ersten Pflichtspieltreffer ihrer jungen Karriere.

Toller Kampf, keine Punkte

Mit einem Mini-Aufgebot reisten die BSC-Ladies am Sonntag nach Sieversdorf. Die Taktik möglichst lange zu Null zu spielen, war schnell dahin (3.).

Grundsätzlich verteidigten die Gäste gut, fingen sich aber "dumme Tore", wie der Schiedsrichter-Assistent anmerkte. Einmal abgesehen vom 3:0, dass aus einer klassischen Abseitssituation nach einer Torabwehrreaktion resultierte, waren die Gegentore wirklich leicht vermeidbar.

Sieg im dritten Anlauf

Das erste Punktspiel der D-Juniorinnen gegen den Ludwigsfelder FC wurde nach zwei Verlegungen nun im dritten Anlauf durchgeführt. Auch zum dritten Termin konnten die #STADTRANDTÖCHTER nicht die normale Anzahl an Spielerinnen aufbieten, so dass im vierten Spiel, das "Norweger Model" zum dritten Mal zur Anwendung kommen sollte.

Als die SG Sieversdorf mit weniger Spielerinnen anreiste, hielten wir uns an das vorgeschriebene Model und verloren knapp mit 1:2. Anders bei den Spielen, in denen wir nicht vollzählig antraten: Zunächst spielte Falkensee eine gewisse Zeit mit einer Spielerin mehr - wir verloren knapp mit 1:2.

Nun waren es die Ludwigsfelderinnen, welche sich nicht an die Durchführungsbestimmungen hielten, doch unsere Mädels zeigten, dass sie nicht nur, wie gegen Storkow, schön spielen können, sondern sich auch kämpferisch einer Übermacht erwehren können. So gewann man relativ locker mit 4:1 (3:0).

Trotzdem waren sich alle einig, ein vollzähliges Spiel auf beiden Seiten, wäre auch mal wieder schön.

Tradition

Traditionell findet am letzten Februar-Wochenende der Preußen-Wintercup der #STADTRANDTÖCHTER in Kooperation mit der Herbert-Tschäpe-Oberschule statt.

 

Traditionell beginnt die heiße Phase der Planung bereits im September. Einige Verein haben scheinbar nur auf die Veröffentlichung hingefiebert, denn nur ein paar Stunden später, waren schon die ersten Startplätze vergeben.

 

Am Sonnabend früh starten die D-Juniorinnen mit maximal acht Teams. Anschließend spielen bis zu zwanzig Frauenmannschaften eine Qualifikation. Am Sonntag findet dann das Silber-Cup-Turnier und anschließend das Turnier um den Gold-Cup statt.

Erster Sieg, 1000. Tor, schöner Fußball

Da war er nun, der hart erarbeitete, längst überfällige und lang ersehnte erste Saisonsieg. Die #STADTRANDTÖCHTER belohnten sich heute für ihr Training und sprühten vor Spielfreude. Marie erzielte mit dem 2:0 den 1000. Treffer der Frauen- und Mädchenabteilung. Besonders das 8:1 zeigte, dass Nachsetzen auch etwas bringt, denn nicht jeder Ball kann von den Torhüterinnen festgehalten werden, und seien sie noch so gut.

Ein Dank geht auch an Nele, die Spielführerin ging mit guten Beispiel voran und stellte sich heute, für die verletzte Karo, freiwillig beide Halbzeiten ins Tor.

 

 

Erneut wurde die Leistung nicht belohnt

Aufopferungsvoller Kampf, der ohne Wechselspielerin angetretenen #STADTRANDTÖCHTER wurde beim Vize-Meister nicht belohnt. Trotz hochkarätiger Chancen mussten sich die Preußenin beim SV Falkensee-Finkenkrug mit 1:2 (1:1) geschlagen geben.

Erneut in Unterzahl, aber nicht ergeben

Auch das zweite Punktspiel der Saison musste in mehrfacher Unterzahl bestritten werden. Es wurde über neunzig Minuten durchgehalten, auch wenn das Ergebnis natürlich heftig ausfiel. Schade, dass nicht alle auf dem Feld dem Gezeigten Tribut zollten, sondern gerade die, von denen man Neutralität erwartet, noch Hohn und Spott erntete.

Toller Aufwand, leider nicht belohnt

Leider wurde der, bei sommerlichen Temperaturen, betriebene Aufwand der #STADTRANDTÖCHTER am Ende nicht belohnt. Die spielerisch besseren Anlagen und die Mehrzahl der Torchancen nutzten am Ende nichts, wenn der Gegner das eine Tor mehr erzielt.