Saison 2015/2016

Pokalspiele

T. Potsdam III
0:2w
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
4:2
Eint. Miersdorf
BSC Preußen 07
1:2 n.E.
RSV Eintracht

 

Meisterschaftsspiele

Eintr. Miersdorf
3:1
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
2:6
FüWa/Storkow
BSC Preußen 07
0:1
RSV Eintracht
BSC Preußen 07
6:1
GW Brieselang
SG Schwielowsee
1:4
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
4:1
SpG Wernsdorf/S.
BSC Preußen 07
2:1
Eint. Miersdorf
SG FüWa/Storkow
0:0
BSC Preußen 07
RSV Eintracht
2:1
BSC Preußen 07
GW Brieselang
1:0
BSC Preußen 07
BSC Preußen 07
9:0
SG Schwielowsee
SpG Wernsdorf/S.
1:3
BSC Preußen 07

Kreisliga Dahme/Fläming

1. RSV Eintracht 1949  
32:9
31
2. SC Eintracht Miersdorf  
31:16
23
3. SG Fürstenwalde/Stork.  
26:25
20
4. BSC Preußen 07  
29:17
19
5. SpG Senzig/Wernsdorf  
31:29
16
6. SV GW Brieselang  
14:37
7
7. SG Schwielowsee  
10:40
6


Kreispokalfinale

25.06.2016


BSC Preußen 07 - RSV Eintracht 1949 1:2 i.E. (0:0)

 

BSC: Mia - Marie V., Michelle, Zoe, Romy, Tamy, Marie E., Marie S., Laura. Justine, Jenny, Sarah, Hanna.

RSV: Mathilde, Anna, Amelia, Michelle, Nelly, Nora, Klara, Lara, Sina. Paulina, Isabel, Melanie, Hannah.

Tore: Fehlanzeige

Entscheidungsschießen: RSV drüber, Preußen drüber, 0:1 Sina, 1:1 Romy, RSV gehalten, Preußen Pfosten, RSV gehalten, Preußen gehalten, 1:2 Amelia, Preußen gehalten.


Spielbericht folgt morgen in aller Ruhe ...

 

 


12. Punktspiel

12.06.2016


SV Grün-Weiß Brieselang - BSC Preußen 07 1:0 (1:0)


GWB: Josephina - Louisa, Shirin, Lotte, Jona, Laura, Tamira, Charlotte, Eve - Leyla, Jamee, Merret, Emma.

BSC: Mia - Marie V., Michelle, Zoe, Tamy, Laura, Marie S., Selina, Jenny - Sarah, Marie E.


Tor: 1:0 Lotte (26.).

 


11. Punktspiel

04.06.2016


SpG Wernsdorf/Senzig - BSC Preußen 07 1:3 (1:1)

W/S: Karoline, Paula, Lisa, Joelina, Wiebke, Vivien, Maike, Melissa - Jasmin, Bruni.

 

BSC: Mia, Marie V., Zoe, Michelle, Tamy, Marie S., Melina, Laura, Emma - Selina, Sarah, Justine.

 

Tore: 0:1 Melina (20.), 1:1 Joelina (23.), 1:2 Marie S. (45.), 1:3 Melina (54.)


10. Punktspiel

28.05.2016


BSC Preußen 07 - SG Schwielowsee 9:0 (6:0)

BSC: Mia - Marie V., Zoe, Michelle, Tamy, Melina, Marie S., Laura. Emma R., Marie W., Justine.

 

SGS: Kristin - Chantal, Julia, Katharina, Valea, Friederike, Sophia, Amelie.

 

Tore: 1:0 - 7:0 Melina (7., 9., 21., 29., 30., 34., 44.), 8:0 Marie S. (57.), 9:0 Tamy (H9M, 59.)


9. Punktspiel

30.04.2016


RSV Eintracht 1949 - BSC Preußen 07 2:1 (2:1)

RSV: Mathilde, Anna, Michelle K., Nelly, Nora, Lara, Amelia, Sina-Viktoria, Helena, Julia, Marlen, Johanna, Michelle S.

 

BSC: Mia - Marie V., Zoe, Michelle, Tamy, Melina, Marie S., Emma R., Marie E.. Selina, Sarah.

 

Tore: 1:0 Helena (13.) , 1:1 Melina (21.), 2:1 Lara (34.)

besondere Vorkommnisse: Mathilde hält Handstrafstoß von Melina (48.)


8. Punktspiel

09.04.2016


BSC Preußen 07 - SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 2:1 (2:0)

BSC: Mia - Melina, Marie V., Zoe, Selina, Tamy, Emma W., Marie S., Marie E.. Emma R., Justine.

 

SCEMZ: Carolin - Lara, Tamira, Michelle, Stefanie, Luca, Sophie, Amelie, Isabel. Alina, Nora, Ally, Luisa.

 

Tore: 1:0 Melina (2.), 2:0 Melina (31,), 2:1 Stefanie (55.).


7. Punktspiel

03.04.2016


SpG Fürstenwalde/Storkow - BSC Preußen 07 0:0

FüWa: Julia, Clara, Lisa, Chantal, Wiebke, Jana, Romy, Laura, Teresa. Valerie.

 

BSC: Paula, Marie V., Michelle, Zoe, Tamy, Melina, Marie S., Marie E., Jenny. Sarah, Selina, Emma R., Justin.

 

Tore: Fehlanzeige

Eine kleine Statistik: Abseits 10:4, Torschüsse 8:17


Kreispokal Halbfinale

19.03.2016


BSC Preußen 07 - SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen 4:2 (2:1)

BSC: Mia - Zoe, Marie V., Michelle, Melina, Marie S., Emma W., Tamy, Sarah. Emma R., Selina, Jenny, Marie E.

 

SCEMZ: Sophie - Lara, Paula, Tamira, Michelle, Alina, Leena-Marie, Luca, Isabel. Stefanie, Nora, Mavine, Luisa.

 

Tore: 0:1 Isabel (1.), 1:1 Marie S. (13.), 2:1 Emma W. (27.), 3:1, 4:1 Melina (42., 54.), 4:2 Nora (64.)


Testspiel auf Großfeld

06.03.2016


Berliner TSC - BSC Preußen 07 3:4 (2:3)

BSC: Laura - Michelle, Mia, Zoe, Tamy, Melina, Marie V., Emma W., Marie S., Josie, Sarah. Emma R., Marie E., Natalija.

 

Tore: 0:1 Marie S. (3.), 1:1 (12.), 1:2 Sarah (15.), 1:3 Melina (23.), 2:3 (28.), 2:4 Emma W. (44.), 3:4 (65.).


Hallenturnier

07.02.2016


1. Eberswalder Hallenmasters

BSC: Mia, Michelle, Melina, Cagla, Jenny, Laura, Marie S.

BSC Preußen 07 - SpG Ladeburg/Blumberg 2:0
BSC Preußen 07 - SpG Wandlitz/Basdorf 2:1
BSC Preußen 07 - 1. FFC Turbine Potsdam 1:0
BSC Preußen 07 - SV Blau-Weiß Berolina Mitte 1:3
BSC Preußen 07 - Eberswalder SC 5:0

BSC Preußen 07 - KSC Neutrebbin 2:2

Spielbericht folgt


Hallenturnier

23.01.2016


13. Hallenturnier um den Pokal der Bürgermeisterin (Miersdorf)

BSC: Mia, Zoe, Michelle, Melina, Emma W., Velti, Sarah, Marie S.

SpG Fürstenwalde/Storkow - BSC Preußen 07 0:1
1. FC Union Berlin - BSC Preußen 07 2:1
SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen - BSC Preußen 07 1:3
FFC Berlin 2004 - BSC Preußen 07 1:2
1. FC Union Berlin - BSC Preußen 07 5:1

Spielbericht folgt


Hallenturnier

16.01.2016


KFV-Hallenmasters (Jessen)

BSC: Mia, Zoe, Michelle, Cagla, Melina, Emma W., Jenny

KAW Wittenberg II - BSC Preußen 07 0:2
Berliner TSC II - BSC Preußen 07 2:0
Berliner TSC I - BSC Preußen 07 2:1
BSC Preußen 07 - Eintracht Leipzig-Süd 3:0
KAW Wittenberg I - BSC Preußen 07 3:2

Spielbericht folgt


6. Punktspiel

21.11.2015


BSC Preußen 07 - SpG Wernsdorf/Senzig 1:0 (1:0)

BSC: Laura, Tamy, Mia, Zoe, Marie V., Emma W., Melina, Michelle, Jenny. Sarah, Selina, Marie S.

 

Tor: 1:0 Melina (16.)

Spielbericht folgt

 

Fazit: ...


5. Punktspiel

14.11.2015


SG Schwielowsee - BSC Preußen 07 1:4 (1:0)

SGS: Christin, Tessa, Chantal, Ann Marie, Julia, Lia-Sohpie, Katharina, Valea, Anelie, Linda, Fredericke, Laura, Hanna.

 

BSC: Laura, Tamy, Michelle, Zoe, Marie V., Emma W., Melina, Marie S., Jenny. Sarah, Angelique

 

Tore: 1:0 Ann Marie (35.), 1:1 Emma W. (48.), 1:2 Melina (61.), 1:3 Marie S. (67.), 1:4 Melina (70.)

Spielbericht folgt

 

Fazit: ...


4. Punktspiel

07.11.2015


BSC Preußen 07 - SV Grün-Weiß Brieselang 6:1 (2:1)

BSC: Laura - Tamy, Mia, Michelle, Marie V., Emma W., Melina, Marie S., Jenny. Zoe, Angelique, Josie, Selina.

 

GWB: Josephina - Charlotte, Tamina, Jona, Merrit-Nele, Maxi, Shirin, Lotte, Eve-Mareen, Louisa, Larissa.

 

Tore: 1:0 Emma W. (4.), 1:1 Lotte (8.), 2:1, 3:1, 4:1 Melina (14., 45., 56.), 5:1, 6:1 Marie S. (60., 69.).

Für unseren heutigen Gast bedeutete die Anstoßzeit, angesichts der Entfernung ein unchristlich frühes Aufstehen, dass waren unsere Mädels schon eher gewohnt, so waren wir von Beginn an hochmotiviert, wach und im Spiel.

 

So dauerte es auch lediglich vier Minuten bis Emma W. den Ball an der gegnerischen Torfrau vorbei ins Torwarteck schob. Leider ließ sich unser zentrales Mittelfeld von der wenigen Laufbereitschaft des Gegners dazu verleiten, selbst nur in der Vorwärtsbewegung zu arbeiten und das Defensivverhalten zu vernachlässigen. So kam es, dass ein langer Ball aus dem gegnerischen Mittelfeld geschlagen, auf unser Tor zurollte und nur eine Abwehrspielerin versuchte die gegnerische Spielerin an der Torerzielung zu hindern. Hinzu kam, dass unsere Torfrau nicht in voller Konsequenz zum Ball ging, so spitzelte Lotte den Ball ins Netz - 1:1 (8.).

 

In der 14. Spielminute war es wiederum eine Einzelaktion, diesmal von Melina, welche uns abermals in Front brachte. In der Folge drückten wir (immer mit dem Kopf durch die Wand und somit nicht mannschaftsdienlich) den Gegner in ihre eigene Hälfte ohne daraus weiteres Kapital schlagen zu können. Brieselang kam nur gelegentlich zu Kontermöglichkeiten, welche unsere Abwehr jedoch nicht vor allzu große Probleme stellte.

 

Trainerin Carmen mahnte in der Halbzeit, dass, wenn man das spielerische Element dem eigenen Ego in den Vordergrund stellen würde, hier heute viel mehr möglich sei. Sie forderte das Miteinander, sowie die "Rückwärtsarbeit" der zentralen Mittelfeldspielerinnen ein. Eine ungewollte Umstellung musste die Trainerin vornehmen, da unsere zentrale Abwehrspielerin einen Termin in Hamburg hatte und nicht ihren Zug verpassen durfte. Somit übernahm Velti die für sie ungewohnte Position der Abwehrchefin.

 

Dieses Vorgaben umsetzend ergaben sich für die verschiedensten Spielerinnen  Torabschlüsse, welche entweder von der GW-Torfrau vereitelt wurden, oder knapp das Ziel verfehlten. In der 45. Spielminute konnte Melina aus spitzen Winkel von der linken Seite aus kommend auf 3:1 erhöhen. Kurze Zeit später, unsere Drangphase wollte nicht enden, klärte eine Gegnerin einen Schuss mit den Händen kurz vor der Torlinie, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm, da ihm die Sicht verstellt war und er die Situation nicht sah. In der 56. Spielminute war es abermals Melina, welche für die STADTRANDTÖCHTER traf - 4:1.

 

Nach einer Stunde Spielzeit durchquerte ein Pass von der linken Seite den gegnerischen Strafraum, so dass die "auf lang" lauernde Marie S. wenig Mühe hatte weiter zu erhöhen - 5:1 (60.). Sechs Zeigerumdrehungen später spiegelte sich das Gezeigte, doch leider verpasste Selina die Eingabe von rechts um wenige Millimeter.

 

Den Schlusspunkt setzte nach einem Eckball von der linken Seite und Verlängerung von Emma W., abermals Marie S. diesmal zentral vor dem Tor stehend, an allen Abwehrspielerinnen vorbei ins Tor schiebend (68.).


Abschließend darf nicht verschwiegen werden, dass die Abwehr auch in der Konstellation der zweiten Halbzeit eine souveräne Leistung gezeigt hat.

 

Fazit: Mehr mannschaftlich-geschlossenes Miteinander und Ball-laufen-lassen, bedeuten mehr Tormöglichkeiten. Das haben unsere Mädels heute erlebt und hoffentlich auch verinnerlicht. Trotzdem werden wir daran arbeiten müssen, die Außenspieler noch mehr ins Spiel einzubinden um so noch mehr Optionen zu erhalten.


3. Punktspiel

10.10.2015


BSC Preußen 07 - RSV Eintracht 1949 Teltow 0:1 (0:1)

 

BSC: Laura - Tamy, Mia, Michelle, Marie V., Marie S., Emma W., Angelique, Jenny - Emma R., Zoe, Selina.

RSV: Mathilde, Julia, Isabel, Anna, Melanie, Lara, Nora, Klara, Jeanne - Sina, Hannah.

 

Tor: 0:1 Lara (28.)

 

Wir erlebten am frühen Samstagmorgen ein Spiel, welches recht ausgeglichen war.

 

Einige taktische Umstellungen erforderten eine gewisse Einspielzeit, erwiesen sich dennoch als kluger Schachzug. So ergab sich Phasenweise ein druckvolles Spiel über die Außen mit einigen schönen Diagonalbällen. Wobei den Angreifern zeitweise noch das Timing bzw. die Antizipation oder auch der Mut zum einfachen Durchlaufen fehlen. Im Rückwärtsgang werden die Gegenspielerinnen zwar frontal angegriffen jedoch fehlt im Parallellauf der genaue Zeitpunkt um einen Ballgewinn möglich zu machen.

 

So auch in der 28. Spielminute, als die Angreiferin Lara von zwei Stadtrandtöchtern eskortiert, auf unser Tor zu lief. Ihren Abschluss konnte man nicht unbedingt als Schuss bezeichnen, trotzdem glitt dieser unserer Torfrau zunächst durch die Hände, und dann durch den „offenen Keller“ ins Tor. Auch beste Möglichkeiten zum verdienten Ausgleich ließen wir, durch falsche Wahl der Mittel, aus.

 

In der Halbzeitpause wies die Trainerin daraufhin, dass nicht alle Tore durch „Gewalt“ erzielt werden müssen, manchmal kann auch der Gefühlvolle Abschluss den Erfolg bringen kann. Aus Kreisen des Teams kam zur Beruhigung der Trainerin die Anmerkung, dass man ja immer in der zweiten Halbzeit zwei Tore erzielen würde.

 

Nach dem Seitenwechsel lag das optische Übergewicht wieder auf Seiten der STADTRANDTÖCHTER. Große Torchancen konnten sich allerdings nicht erspielt werden, vielmehr war der Gast bei einzelnen Kontern recht gefährlich. Aufopferungsvolle Zusammenarbeit zwischen Abwehr und Torhüterin verhinderten eine Frühzeitige Entscheidung zu Gunsten des Gastes.

 

Im eigenen Angriff wurde dem Können der Mitspielerin nicht vertraut, sodass lieber der Eigene unmögliche Abschluss genommen wurde, als der besser Postierten die Möglichkeit des Torerfolges zu überlassen.

 

Letztlich blieb es beim denkbar knappsten aller Ergebnisse und den „Stadtrandtöchtern“ bleiben nun vier Wochen harten Trainings, um vielleicht gegen Brieselang den ersten Dreier einzufahren.

 

Fazit: Fehler können passieren, es wird jedoch schwerer, wenn eine Verkettung von Fehlern geschieht. (Und ich warte immer noch auf die zwei Tore ;-) )


2. Punktspiel

19.09.2015


BSC Preußen 07 - SpG Fürstenwalde/Storkow 2:6 (1:2)

 

BSC: Mia, Tamy, Michelle, Zoe, Marie V., Jenny, Emma W., Selina, Josie. Marie S., Sarah.

 

Tore: 0:1 Wiebke Jäk (9.), 0:2 Jolie Halka (10.), 1:2 Emma W. (22.), 2:2 Marie V. (46.), 2:3, 2:4, 2:5, 2:6 Jolie Halka (50., 51., 53., 67.)

Im ersten Heimspiel der C-Mädchen wollten wir für eine erste Überraschung sorgen. Der Gast aus Fürstenwalde spielt, wie wohl alle unsere Gegner, schon seit mehreren Jahren zusammen, bzw. kennen sich aus früheren Jugendmannschaften.


Mutig spielte wir nach vorn, es sollte ein Spiel auf Augenhöhe sein. In der neunten Spielminute schnappte die Abseitsfalle der STADTRANDTÖCHTER dann einmal nicht zu, so dass der Gast zu einfach zur Führung gelangte. Nur eine Minute später erhöhte Fürstenwalde aus stark abseitsverdächtiger Position heraus auf 0:2 (10.).


Anschließend zeigten unsere Mädchen schöne Spielzüge, doch meist wurde der Abschluss verpasst. Erst eine weitere heraus gespielte Kombination brachte Zählbares. Über Velti und Josie kam der Ball zu Emma, welche uns ins Spiel zurück brachte – 1:2 (22.).


Nun drückten wir auf den Ausgleich, mussten aber hinten so manchen Konter zulassen, welche jedoch allesamt nicht erfolgreich endeten.


Nach der Pause brannte die STADTRANDTÖCHTER weiter auf den Ausgleich. In der 46. Spielminute war es Marie, welche sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen konnte und ihre Hereingabe landete vor den Füßen von Velti, die ungestört zum umjubelten Ausgleich einnetzte – 2:2 – Geht da noch mehr?


Vier Minuten später brachte die umsichtig spielende Jolie die „Grünen“ wieder in Front, in dem sie aus dem Mittelfeld alleine durch unsere abermals auf Abseitsspielende Abwehr lief und auch Torfrau Mia überwinden konnte – 2:3 (50.).


Es folgten drei Minuten, welche das Spiel entschieden. Erst war es Torfrau Mia, welche bei einem Abschlag den Ball nicht traf und wie versteinert stehen blieb, so dass die Schützin zum 2:3 erneut traf (51.) und nur zwei Minuten später, zeigte sich ein Abbild vom dritten Füwa-Tor, diesmal zum 2:5 (53.).


Die Gastgeberinnen steckten nicht auf und waren weiter auf Resultatverbesserung aus, was jedoch nicht mehr gelang, vielmehr musste drei Minuten vor Schluss, durch das fünfte Tor von Jolie, noch das 2:6 hingenommen werden.


Am Ende stand eine viel zu hoch ausgefallene Niederlage, welche auch durchaus verhindert werden konnte, aber so können die BSC-Mädchen weiter an ihren aufgezeigten Fehlern arbeiten und es in den nächsten Spielen noch besser machen.


1. Punktspiel

13.09.2015


SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen - BSC Preußen 07 3:1 (2:0)

 

BSC: Laura, Mia, Tamy, Michelle, Emma W., Marie V., Marie S., Angelique, Jenny. Emma R., Selina, Zoe

 

Tore: 1:0 Leena-Marie Flaschmann (19.), 2:0 Stefanie Wentzke (33.), 2:1 Emma W. (53.), 3:1 Leena-Marie Flaschmann (58.)


Knapp 20 Minuten standen unsere Mädels kompakt, nahmen die Zweikämpfe an und erarbeiteten sich eigene Chancen. Durch eine Einzelaktion konnte Leena-Marie Flaschmann in der 19. Minute die Gegner in Führung bringen. Die Spielanteile waren recht ausgeglichen, wobei sich durch unser "Rausschieben" viel in der gegnerischen Hälfte abspielte. Auch hatten wir einige gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. In der 33. Minute war es wiederum eine Einzelaktion, diesmal von Stefanie Wentzke, welche den Vorsprung der Gegner erhöhte. So gingen wir mit einem 2:0 in die Pause.


Nach einer kurzen Halbzeitansprache gingen wir voller Elan, und an uns glaubend, in die 2. Halbzeit. Das Spiel gestaltete sich wieder ca. 20 Minuten ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Wir stellten den Gegner bei jedem Abstoß gut zu, sodass es der gegnerischen Torfrau sehr schwer möglich war, den Ball bei einer ihrer Mitspielerinnen unterzubringen. Daraus ergab sich in der 53. Minute ein Ballgewinn für Emma W., welche den Ball an der Torfrau vorbei zum 2:1 einnetzen konnte. 5 Minuten später verloren wir im Mittelfeld den Ball an Leena-Marie Flaschmann und trotz energischem Nachsetzens konnte diese den Ball in unserem Tor unterbringen.


Die letzten 10 Minuten drückten wir nun den Gegner in seine eigene Hälfte und verschafften uns zahlreiche Möglichkeiten um erneut den Rückstand zu korrigieren. Leider fehlte uns das Quäntchen Glück, um erneut ein Tor zu bejubeln.


Alles in allem war es ein mehr als gelungener erster Auftritt unserer C-Mädchen.